(c) Andreas Lindlahr

Farewell & good luck, Boris!

Morgen um 13:02 Uhr endet der Countdown und Boris Herrmann, kooptiertes Mitglied im HVS-Vorstand, geht an den Start! Als erster Deutscher bei der Vendée Globe, sie gilt als härteste Segelregatta der Welt. Allein auf einem Boot des Typs IMOCA 60, ohne Zwischenstopp rund 30.000 Seemeilen um die Welt in voraussichtlich 80 Tagen. Mit 32 Konkurrenten: wer als erster wieder in Les Sables-d'Olonne ankommt, hat gewonnen. Wer auf See oder an Land Hilfe annehmen muss, ist raus. Einfache, harte Regeln.

 

Boris, wir wünschen Dir viel Erfolg und immer eine Hand breit Wasser unterm Kiel! Dazu eine Portion Glück, die kann man dort unten im Südpolarmeer bestimmt mal brauchen.

 

Beim Online-Segelgruppenabend hat Boris uns schon technische Details und Neuerungen seiner beinahe fliegenden IMOCA „Yacht Club de Monaco – Seaexplorer“ verraten, hier könnt ihr das Video nochmal ansehen.

 

Der Start wird live übertragen auf der Webseite seines Borisherrmannracing-Teams https://www.borisherrmannracing.com, dort kann man auch die Bootsdaten und Ergebnisse seiner Meeresdaten-Forschung jederzeit mitlesen. News und Fotos von Bord postet Boris auf seinen Social-Media-Kanälen FacebookInstagram und Twitter. Unbedingt folgen. Boris freut sich über Kommentare, die sein Team ihm weiterleitet. Selber mitsegeln kann man auch, bei der Virtual Regatta

 

Simone Rickert

Mehr lesen über: Reiseberichte 2020RSS Feed

Tracking / Schiffspositionen