Wie schön könnte Dänemark sein!

Vom SSS-Training in der Kieler Förde...

Eine Woche auf der Kieler Förde geht zu Ende, voll mit unzähligen Hafen- und MOB Manövern, vielen Radarpeilungen und intensiven Diskussionen über Notrollen, Lichterführung oder Okklusionsfronten. So wie man sich eben eine Woche Training für den SSS vorstellt. Nur eben ein wenig lustiger und ganz mit dem entspannten Flair, den wir eben alle kennen.
 

Nachdem wir zuerst überlegt hatten das Training mit einem Kurztripp nach Dänemark zu verbinden, fiel die Entscheidung doch auf das intensivere Training im Prüfungsgewässer. Früh aufgestanden und nach einem ausgiebigen Frühstück ging es die ersten beiden Tage direkt aufs Wasser. Till und Johannes bewiesen viel Ausdauer und Geduld bei lang gehaltenen Manöverreden (oder gar keinen), statt kurzen prägnanten Kommandos. Wir erinnerten uns immer wieder, das Wort "Bitte" und unnötig lange Beschreibungen zu unterlassen und so nahm die Kommunikation schon bald eine ordentliche Form an. Die Manöver gingen immer schneller von der Hand und schon bald fühlten wir uns alle zunehmend sicher in dem, was wir taten.
 

Während an Deck fleißig das Praktische geübt wurde, hat sich eine Teilgruppe unter Deck mit der Radarpeilung auseinandergesetzt. Der anfänglich noch falsch kalibrierte Kompass stellte die Ersten vor die Herausforderung, ob die Peilung oder der Kompass falsch ist. Doch auch dieses Problem konnte behoben werden. Ein kleiner Tipp am Rande, ohne dass wir unsere ganze Dummheit darlegen wollen: Nehmt Laptops und weitere elektronische Geräte vorher vom Kompass.
 

Kaum im Hafen angekommen wurden unsere gelben Bibeln ausgepackt und die Seiten gewälzt. Auch hier nochmal ein großes Dankeschön an unsere beiden Ausbilder, die mit aller Seelenruhe nochmal Fragen beantworteten. Die Freude an Zyklonenfamilien wuchs stetig und auch der Seewetterbericht wurde heute Abend mit großer Faszination gehört und anhand der DWD - Wetterkarte verfolgt. Mittlerweile stellt also auch ein komplexes Tiefdrucksytem auf der Wetterkarte für die meisten kein Problem mehr dar.
 

So viel von der Lernfront. Wir versuchen ein wenig abzuschalten und endlich angeregte Diskussionen über Prüfungsinhalte vom Tisch zu verbannen. Die Stimmung ist gut, die Face Shields hängen bereit und wir sind soweit vorbereitet für die Prüfung.  Wir werden als eins von drei Schiffen an der Prüfung teilnehmen, und sind mit 5 von 13 Prüflingen gar nicht so viele.
 

Ganz nach einem Song der der Antilopengang - "Oh, ich glaube fest daran, dass uns  Pizza retten kann!" haben wir als Abschluss vor der Prürfung heute Abend Pizza bestellt und die gute und lehrreiche Woche abgeschlossen. Ein riesen Dankeschön an Johannes und Till, ohne die wir vermutlich nicht ansatzweise so vorbereitet wären.

Mehr lesen über: ReiseberichteReiseberichte 2020RSS Feed

Tracking / Schiffspositionen