Unverhofft kommt oft

Wie gut, dass wir alle so flexibel sind! Eine Sommertour, die eigentlich mangels Crew abgesagt werden sollte, findet nun statt, mit folgender Crewstärke - 8, 5, 5, 6, 7

Auf, auf zu neuen Ufern! So segelten wir am Samstag - voll besetzt - nach Fehmarn, mit dem Ziel am Sonntagabend Wito in Rostock abzusetzen. Auch Hendrik, Richmer und Lennart mussten uns dann verlassen. Bereits auf dem Weg nach Heiligenhafen wurde die Crew so trainiert, dass wir auch zu dritt weitersegeln konnten. Fabian verließ uns - mit PC - auf Fehmarn, dafür kam überraschend Spont-"Arne" als Verstärkung hinzu, was für eine Freude! In Rostock konnten wir dann von den Localkenntnissen Witos profitieren und wurden von Marius auf seiner Nacra bereits auf der Ostsee in Empfang genommen. Bis dahin wussten wir noch nicht, dass er am nächsten Morgen als Schuppersegler an Bord käme. Nach einem entspannten Abend in Rostock, an dem wir lange überlegten, ob wir am Montag nach Wismar oder Stralsund segeln wollten, verschoben wir die Entscheidung auf den nächsten Morgen, eine weise Entscheidung. Dann stand nämlich Marius plötzlich am Schiff. Ihn hatte die BROADER VIEW HAMBURG bereits auf dem Wasser fasziniert und die Möglichkeit mitzusegeln wollte er sich einfach nicht entgehen lassen. Die Entscheidung nach Stralsund aufzubrechen fiel uns nun gar nicht mehr schwer und was wurden wir belohnt: Ein genialer Segeltag - unter A3 halsten wir uns den Darß entlang, bekamen das Grinsen einfach nicht aus dem Gesicht und genossen am Abend die traumhafte Reise entlang Hiddensee und durch den Bodden bei nahezu kitschigem Licht durch die untergehende Sonne. Die Ansteuerung nach Stralsund durch den Strela-Sund fanden wir Im Dunkeln sehr gut und waren beeindruckt, als die Skyline von Stralsund vor uns auftauchte. An der "Steinernen Fischbrücke" im Stadthafen fanden wir noch einen Liegeplatz und kurz vor MItternacht gab es dann die mehr als verdienten Tortellini und mit Aussicht auf einen Hafentag fielen wir zufrieden in die Kojen.

Fazit unseres Hafentages: Stralsund ist mehr als eine Reise wert! So begrüßte uns am Morgen ein sehr hilfsbereiter Hafenmeiser, die Hansestadt ist von Wasser als auch von Land aus beeindruckend anzuschauen und viele HVS-Mitglieder kamen zu Besuch vorbei.

Heute Abend kam dann Hauke als Verstärkung, Marius hat uns heute wieder verlassen. Morgen planen wir nach Sassnitz zu reisen, Antje kommt an Bord und dann machen wir uns langsam auf den Rückweg, sammeln noch Lauritz ein und hätten dann tatsächlich einen Crewplatz zu vergeben. Mal schauen, wer den ausfüllen wird.

 

Viele Grüße von Bord Arne, Hauke, Janne, Max und Katrin

Mehr lesen über: Reiseberichte 2020RSS Feed

Bildergalerie

Tracking / Schiffspositionen