Rücküberführung nach Deutschland

Liebe Daheimgebliebene,

pünktlich zu Marvins Geburtstag haben wir zu acht am 21. August um etwa 0100 Hamble verlassen und uns auf den Weg nach Deutschland gemacht. Tourenmode ist das beflügelte Wort. Mit der Wacheinteilung haben wir den Rahmen für eine entspannte Überführung gesteckt. Drei Wachen a 3 Std. Wache bedeuten 6 Std. Freiwache, die auch immer wieder für nichts anderes als Schlafen genutzt werden. So langsam fragen wir uns, wie lange das wohl noch so weitergehen kann und woher bloß dieses Schlafdefizit kommt. Die erste Nacht bis Mittwochmittag sind wir unter Autopilot motort, dann konnten wir das Großsegel im ersten Reff setzen und düsen gen Heimat. Leider war gestern der erste Tag unserer Reise, an dem es uns nicht möglich war einen Surf mit über 20kn hinzulegen, wir schafften nur 19,3kn;-) Die Nacht war ruhig, wir haben uns eine gute Route überlegt und mussten kaum Frachtern ausweichen. Jetzt fahren wir direkt unter der Niederländischen Küste entlang und wollen endlich einmal ein Vorsegel setzen, da der Wind langsam nachlässt.

Viele Grüße von der Überführungscrew

Katrin mit Johannes, Hetti, Marvin, Martin, Moritz, Holger und Tim

Mehr lesen über: Round Britain 2014RSS Feed

Bildergalerie

Tracking / Schiffspositionen