„Hamburg VI“: im Winter 1955/1956 erbaut, eine Yawl von 17 Meter Länge über alles

Lieblingsschiff? Einfache Frage, schnelle Antwort: „Hamburg VI“

Schnellste Antwort auf unseren Vorschlag, doch mal in alten Fotokisten und Erinnerungen zu kramen, kam von Dieter Guthmann:

„Die erste Frage ist einfach beantwortet: mein Lieblingsschiff war die „Hamburg VI“. Die Frage nach Erinnerungen ist schwieriger. Neubauten gab es nach dem Krieg nur sehr wenige und diese hatten einen hohen Stellenwert – nicht nur bei uns Seglern. Mädels, die als Crew noch verboten waren, kamen in den Häfen gern an Bord. Hier gab es ein Gesetz: brachte einer ein Mädel mit an Bord, war es für alle anderen absolut Tabu! Einer hielt sich nicht daran. Er fuhr nach einer Tracht Prügel am nächsten Morgen mit der Fähre nach Haus. Natürlich war er bei der nächsten Regatta wieder dabei. Keiner war nachtragend. Wir von der „Hamburg VI“ waren ein sehr lebensfroher Haufen, das heißt, es gibt viele Geschichten, die man an dieser Stelle nicht erzählen kann. Die von der „Ortac“ waren sehr viel ruhiger. Man soll also nichts verallgemeinern.

Nun laßt Euch die Zeit nicht zu lang werden.

Gruß Dieter“

Ein wunderbarer Einblick in das Leben an Bord der 1950er Jahre, herzlichen Dank Dieter! Fazit: Neue Schiffe, mit denen man auf der Regattabahn und im Hafen ordentlich für Furore sorgen kann, gibt es im HVS schon seit 117 Jahren ... Wir freuen uns auf zahlreiche weitere Einsendungen (Texte, Fotos, Filme) an redaktion(a)hvs-hamburg[punkt]de!

Mehr über die „Hamburg VI“ gibt’s hier zu lesen:

https://www.hvs-hamburg.de/verein/geschichte/geschichte-der-hvs.html

Mehr lesen über: Reiseberichte 2020RSS Feed

Bildergalerie

Tracking / Schiffspositionen