Haspa Hamburg Überführung Hamble - Glückstadt Tag 3

Kanalquerung

Bevor die Nacht anbrach, stand die Querung des Kanals bevor. Der Gennaker, den wir einmal gesetzt hatten, konnte dabei dankenswerterweise auch weiterhin ein angenehmer Reisebegleiter bleiben. Die Querung der 'Kreuzung' verschiedener TSS verlief spannend und unter Nutzung des AIS
sicher: Chriggel funkte fleißig diverse Frachter an, die bereitschaftlich den Weg für uns frei machten - einzig den vietnamesischen Kapitän zu verstehen bereitete dabei ein wenig Mühe. In allem sehr beeindruckend, wie viel zwischen Insel und Festland los ist. Wiederrum wurden wir mit einer ausgesprochen milden Nacht mit hellstem Mondschein und tollem Sternenhimmel verwöhnt. Wir liefen unsere 10-12 Knoten wie auf Schienen, inklusive einem kleinen
'Rennen' mit dem weit und breit größten Maersk Frachter (320m) bis der Wind ab Mitternacht immer weiter abflaute und auf Nordwest drehte, sodass pünktlich zum Wachwechsel um 4 Uhr morgends von Gennaker auf Jib 3,5 gewechselt wurde. Letztere konnte den Boat Speed den Morgen
auf über 7-9 kts bringen bis der Wind abermals einschlief.. Bei dem ambitionierten Ziel einer Tankspülung am Mittwochmorgen bedeutete dies zugleich, dass uns selbige Maschine nun zum Nahekommen dieses Ziels verhelfen musste. Wir nutzten die Chance der platten See und bereiteten
uns ein königliches Frühstück mit Aufbackbrötchen, Ei, Marmelade, Nutella, Aufschnitt und Käse.
Das dumpfe Grau der frühen Morgenstunden hatte sich derweil auch verzogen und einem abermals blauen Himmel mit strahlender Sonne Platz gemacht. Zudem wurde der Ausblick durch ein paar Tümmler und rätselhaft silbrig glitzernden Fischflossen verschönt. Ab Mittag verlief der Rest des Tages unter Groß und Jib 3,5 ruhig bei 8-10 kts TWS und 7-9 kts Boat Speed. Inzwischen befinden wir uns bereits querab der deutschen Küste auf der 'harten' Kreuz Richtung Cuxhaven. Ansonsten üben wir uns in der Kreativität, um die nächste Wache mit möglichst sanft animierenden Sprüchen aus dem Schlaf zu reißen. Der Wachwechsel im 4-Std Takt mit je 3 Mann pro Schicht macht sich so
langsam bemerkbar, lässt uns dafür aber auch immer schneller und tiefer einschlafen.
Position 53°41,38 N 6°27,08 E COG 002° SOG 7,6 TWS 10,1 TWD 061°
Chriggel, Muggel, Jan, Jule, Inka, Katha

Mehr lesen über: Reiseberichte 2011RSS Feed

Tracking / Schiffspositionen