Die Verbindung zur Segelgruppe steht - Skipper Dirk berichtet live

Good News

Pünktlich zur Liveschalte mit dem Verein haben wir klasse Segelbedingungen vorgefunden. Endlich kommen wir voran.

Nach 8 Tagen zwischen Kreuz und Flaute haben wir seit gestern endlich achterliche Winde! Zunächst standen diese auch noch genau auf der Kurslinie, so dass wir vor dem Wind kreuzen mussten. Aber heute Morgen pünktlich zum Sonnenaufgang passte dann alles: Vollzeugbrise, strahlender Sonnenschein und eine erfreulich ruhige See machten das Segeln unter dem A6 zu einem wahren Vergnügen. Das mussten wir uns in der Nacht davor allerdings hart verdienen, denn der Südpazifik hatte sich in ein Tintenfass verwandelt. Kein einziger Stern war zu sehen und man hatte den Eindruck, allein das Meeresleuchten reiche schon aus, um einen zu blenden. Dazu drehende Winde direkt von hinten. Umso größer war die Freude, bei dem Telefonat mit zuhause heute Morgen von den traumhaften Bedingungen berichten zu können. Zur Zeit rauschen wir bei etwa 20 kt Wind unter Gennaker dahin. Der aktuelle Geschwindigkeitsrekord wird von Paul bei 14,4 kt gehalten. Speed, den wir gut gebrauchen können, denn wir befinden uns schon wieder auf der Flucht vor einem neuen Hoch, das uns in ein paar Tagen den Weg nach Süden abzuschneiden droht. Dieses ist auch der Grund dafür, dass wir uns bedeutend weiter in die 40ties begeben müssen, als das ursprünglich der Plan war, um konstantere Winde zu erhalten. Drückt uns also die Daumen, denn die kommende Nacht scheint wieder sehr dunkel zu werden.

Beste Grüße von der ganzen Crew!

Bericht 7, 06.02.2016, 04:10 UTC, 44°35.775'S 168°21.421'W

Mehr lesen über: Hamburg Süd Southern Ocean Challenge #hssocAuckland - UshuaiaRSS Feed

Tracking / Schiffspositionen