An Deck

Basteln, basteln, basteln

Grillen in der Marina

In der Achterpiek

Nach vier Tagen Funkstille melden wir uns wieder aus der Marina von New England Boatworks.

Mittlerweile sind wir auch zu sechst und es wird langsam eng unter Deck - wie soll das bloß mit elf Leuten und vor allem sämtlichem Zusatzgepäck für die Tage bis zum Start werden? Während der Regatta wird jeder eine von Johan maßgeschneiderte Taschen dabei haben, da ist wenigstens wieder die Übersicht vorhanden.

Nachdem wir die Arbeiten am Schiff in den letzten Tagen eher ruhig haben angehen lassen sind wir heute voll durchgestartet. Unsere doch recht lange Ideen- und Arbeitsliste ist mittlerweile zu über 50% abgearbeitet, so dass überwiegend noch Dinge anstehen, die sich besser auf dem Wasser machen lassen als im Hafen (z.B. Wassermachen regenerieren und testen). So beschäftigten wir uns in den vergangenen Tagen überwiegend mit der Kontrolle sämtlicher Ausrüstungsgegenstände über jegliche kleinere (Schönheits-)reparaturen bis hin zur Erstellung unseres Stauplans für die Regatta. Im Prinzip kann man sagen nehmen wir das Schiff einmal auseinander und bauen es wieder zusammen.

Bis nächste Woche werden wir dann auch unsere Segel einer ausführlichen Kontrolle unterziehen um so eventuelle Schwachstellen beim ansässigen Segelmacher zu beseitigen.

Morgen (Donnerstag) brechen wir jedoch zunächst in Richtung New York auf um die nächsten 4 Crewmitglieder in Empfang zu nehmen und Big Apple zu besichtigen. Während dieses Ausflugs haben wir auch die Möglichkeit uns am Samstag den New York Yacht Club in Manhattan mit seinem legendären Modellraum anzusehen! Wir werden Berichten.


Viele Grüße aus dem (mittlerweile wieder) sonnigen Newport!

Eike, Max, Johan, Jan, Hetti und Johannes

Mehr lesen über: Transatlantikrace 2011 auf der NVHRSS Feed

Tracking / Schiffspositionen