Vendee Globe: Boris Herrmann unterhalb von Point Nemo. Rückblick zum Segelgruppenabend mit unserem kooptierten Vorstandsmitglied.

Boris Herrmann, kooptiertes Vorstandsmitglied im HVS, ist unterhalb von Point Nemo im südlichen Pazifik angekommen. Im Mai war Boris bei unserem Segelgruppenabend und hat über seine IMOCA 60 Kampagne berichtet. Diesen spannenden Vortrag findet ihr auf unserem YouTube Kanal.

Am 08. November 2020 ist Boris Herrmann, kooptiertes Vorstandsmitglied im Hamburgischen Verein Seefahrt, zur härtesten Einhandregatta einmal um die Welt, der Vendee Globe, gestartet. Noch im Mai war er bei uns als Vortragender beim Segelgruppenabend und hat über seine IMOCA 60 Kampagne, der Malizia Ocean Challenge („My Ocean Challenge“ ist ein Bildungsprogramm, welches von seiner Frau Birte betreut wird) und der bevorstehenden Vendee Globe berichtet. Ein sehr spannender und informativer Vortrag der auf unserem YouTube Kanal zu finden ist und tiefe Einblicke in seine Segelkampagne gibt.  

Mittlerweile hat Boris Herrmann 51 Tage und etwa 18000 Seemeilen auf See hinter sich. Aktuell befindet er sich südlich von Point Nemo, der Punkt auf der Erde der am Meisten entfernt von jeglichen Land ist und sich in Mitten des südlichen Pazifik befindet.

Von 33 gestarteten Booten mussten mittlerweile 6 Boote schon komplett aufgeben und weitere haben mit technischen Problemen zu kämpfen. Boris Herrmann ist gut im Rennen, zeitweise auf Platz 3, aktuell auf Platz 7 und segelt aktuell in Richtung Kap Horn.

Wir wünschen Boris weiterhin ein sicheres und erfolgreiches Rennen und freuen uns im nächsten Jahr mehr von ihm über diese spannende Segelregatta und seinen Erlebnissen zu hören.

Mehr lesen über: VereinsnewsRSS Feed