Winterarbeit - ein Aprilscherz?

Am ersten April fanden sich einige fleißige Helfer zusammen, um den Endspurt der Winterarbeit weiterzutreiben.

In nicht einmal einer Woche steht die erste Tour der Haspa Hamburg an. Bis dahin war es aber noch ein weiter Weg. Das Schiff begrüßte uns mit nacktem - jetzt aber definitiv nicht mehr rutschigem - Deck in der Lackierhalle von Knierim.

Es galt, die ganzen Beschläge, die zum Lackieren demontiert wurden, wieder zu montieren. Vielleicht haben wir ja sogar Glück und alles ist vollständig abgedichtet, sodass es nicht durch die Schraubenlöcher tropft.

Gleichzeitig wurden das neue Energieversorgungssystem der Haspa in Betrieb genommen, die Steuerseile montiert, der Mast geputzt, dessen Lack ausgebessert usw.

Wer glaubt, dass der Arbeitseinsatz, der bei einigen wenigen bis in die sehr späten Abendstunden ging, die Haspa nun in einen segelfertigen Zustand versetzt hat, täuscht sich leider. In den nächsten 5 Tagen ist noch eine ToDo Liste abzuarbeiten, die knappe 50 Punkte enthält.

Auch auf der Broader View wurde viel geschafft. Wer in der kommenden Saison das Instrumentenpanel in der Navi öffnen wird, wird sehnsüchtig die wilde Verkabelung vermissen, die nun einer beeindruckenden Ordnung weichen musste. Während die Werft die Fenster fachgerecht und nachhaltig wasserdicht eingesetzt hat, wurde auch die Verkabelung der Geräte auf dem Radarmast erneuert. Damit wird das Radar und auch das Signalhorn wieder funktionieren. Auch die Beleuchtung unter Deck wird gegenwärtig gegen ein modernes LED-Licht ersetzt und das Fach über der Spüle wurde zu einem "Entertainment-Centre" aufgerüstet.

Auch hier ist aber bis zum Osterwochenende noch einiges zu tun.

Wer in den kommenden Tagen noch Zeit aufbringen kann, meldet sich am besten bei einem der beiden Inspektoren.

Mehr lesen über: VereinsnewsRSS Feed