Trophäen sammeln

Von Anholt, Kopenhagen und anderen unereichbaren Zielen.

Am frühen Morgen des 27. August, es war der Geburtstag unseres Crewmitglieds Lennart, verließen wir um 17 Uhr Düsternbrook. Die Besatzung war um zwei Personen dezimiert, wir waren nur noch acht. Nach jungfräuchlichem Hering im Brot folgte ein kühler Sprung ins kühne Nass zum vorübergehenden Verschluss eines Seeventils. ...die Abfahrt lief also fast wie geplant.

Auf dem Wasser konnten die vier Segel-Frischlinge bei frischer Brise und 16 kn Bootsspeed teilweise nicht mehr an sich halten - vor Freude. Mit anbrechender Dunkelheit erreichten wir das kleine Spodsbjerg mittig der Ostküste Langelands.

Am folgenden Morgen stachen wir früh in See, um bei wechselnden Bedingungen unter G1,2 oder 3 gen Aarhus zu segeln. Ein langer Schlag, ein schöner Tag, der abends mit dem Zusteigen eines weiteren Crewmitglieds abgerundet wurde.

Gestern begann das entspannte Sommertourenleben: Ausschlafen, am Steg dänische Brötchen Frühstücken, ein Landgang durch Aarhus, ein paar Stunden sonniges Kreuzen und ein abendliches Grillen an der Pier von Ebeltoft.

Auch wenn Anholt und Kopenhagen in dieser Sommertour nicht mehr erreicht werden, haben wir es gut hier. Heute soll es nach Besuch der Fregatte Jylland nach Samsø gehen - bei Regen...dafür mit Wind von hinten :-)

Viele Grüße von der Broader View wünschen euch

Skipperin und Crew

P.S.: Was haltet ihr denn von Trophäenjagen?

Mehr lesen über: Reiseberichte 2018RSS Feed

Bildergalerie

Tracking / Schiffspositionen