Round Britain - Tag 1

Mit 10 kn gen Schottland durch die Nordsee



Moin moin,

bei durchaus viel Wind haben wir uns nun durch die erste Nacht geschlagen. Bereits bein Start im Solent herrschten Bedingungen mit Böen bis 30 kn, so dass wir uns für einen Start mit Pamela und im 2. Reff entschieden. Diese vorsichtige Entscheidung führte dazu, dass wir uns nicht sofort vorne mit von unserer KLasse absetzen konnten, sondern uns nach Verlassen des Solents auf Aufholjagd begaben.
Nach der zweiten "Bahnmarke" konnten wir endlich unsere Geschwindigkeit voll ausnutzen, indem wir abfallen und den Sturmspi setzen konnten. So ging es in Surfs um die 20 kn schnell voran und sorgte bei einigen überholten für große Augen. Hoffentlich bekommen wir von deren Fotos noch was zu sehen ;-)
Vor Nachteinbruch verabschiedete sich der Spi jedoch bis auf weiters, so dass wir unfreiwillig schon früher als geplant platt vorm Laken auf Pamela zurück wechseln mussten.Der Achterholer war aus der Baumnock geflogen, so dass der dann freiwfliegende Spi uns eine Patenthalse bescherte und beim anschließenden Bergemanöver Riss. Glücklicherweise ist nichts schlimmeres passiert: Crew uns Schiff sind soweit wohl auf.
In der Nacht unternahmen wir einen hoffentlich taktisch klugen Zug durch eine Enge nördlich von Dover, durch welche wir eine ganze Strecke weniger machen mussten als der Großteil des Feldes, der sich für den Weg außen herum entschied.
Mittlerweile laufen wir unter G4 und gerefftem Großsegel mit ca. 9-10 kn über Grund Kurs gen Shetlands und genießen den Sonnenschein. Bei der fiesen Welle beklagen wir zum Glück nur einen Seekrankheits-Ausfall.

Viele Grüße
von Eike, Hannes, Max, Jens, André, Chrissi, Lena, Timm, Michael und Felix
Position:52° 55'.825N 001° 51'.955 O
SOG: 10,6kn
COG: 350°
Wind: 240° 25,2kn
Setup: 1. Reff und G4

Mehr lesen über: Sevenstar Round Britain and Ireland Race auf der NVHRSS Feed

Bildergalerie

Tracking / Schiffspositionen