"Hamburg VII" - revisited

50 Jahre nach ihrem Gewinn der Transatlantikregatta 1968, kehrte die "Hamburg VII" nach Travemünde zurück, dem damaligen Zielhafen.

Ihre heutigen Eigner nehmen an einem Teilstück der "Baltic Anniversary Regatta" des NRV zum 150-jährigen Bestehens des Vereins teil.

Das Boot war 1967 für den 100. Geburtstag des NRV gebaut worden und wurde dann bis 1974 von der Segelgruppe Störtebeker gesegelt. Klaus Stick, Crewmitglied in 1968, hatte heute Gelegenheit, das Boot zu besuchen, auch Fritz Lorenz, der in den 70ern Skipper war, tauschte sich mit Klaus und den Eignern aus, was noch im Originalzustand war und was wohl neu eingebaut worden ist. Die Augen glänzten. Viele junge Segelgruppenmitglieder kennen den Bezug zu "ihrem" Boot, sei dies nun die "Störetebeker", die "Hamburg X" oder eines der vielen anderen Boote, die der HVS bis heute den jungen Leuten zur Verfügung stellt. Auf der Seebrücke des LYC sprachen darüber auch die ehemaligen Skipper Reinhard Wiegers und Henning Rocholl. Am nächsten Freitag treffen sich dann junge & jung gebliebene im Sandtorhafen, um die zurückliegenden Jahrzehnte des Segelns auf Booten des HVS zu beleuchten. Dabei werden die Crewmitglieder der Transatlantikregatta

1968 auf die heutigen Crews treffen und sich ausgiebig austauschen können.

Mehr lesen über: Reiseberichte 2017RSS Feed

"Normally, we cross the Atlantic..."

Seit September 2017 segelt der HVS wieder eine Reise über den Nordatlantik - sowohl für die Haspa Hamburg, als auch für die BROADER VIEW HAMBURG ist es die jeweils 4. und 5. Atlantiküberquerung. Zum ersten Mal segeln die beiden Schiffe allerdings gegeneinander über den Atlantik! Das im Rahmen der "Atlantik Anniversary Regatta" des NRV initiierte Projekt führt die Crews durch die Biskaya zu den Kanarischen Inseln, von dort in die Karibik und weiter gen Norden, bevor es im Juli 2018 von Bermuda nach Hamburg ins Ziel geht.

Blog  Das Projekt  Tracking

Bildergalerie

Tracking / Schiffspositionen