Dienstag, 13. August 2013

Fastnet Norddeutsche Vermögen Hamburg - Bericht 3

Wie heißt es doch so schön: Die meiste Zeit des Lebens, wartet man vergebens.

Nicht ganz so, aber fast, erging es uns gestern Nacht.
Wir hatten uns unsere Taktik schön zurechtgelegt und warteten auf den  Linksdreher in den späten Abendstunden. Doch die Wetterabteilung des lieben Herrn Petrus blieb untätig. So also auch wir: Erstmal weiter nach Westen fahren.
Über den gesammten Abend hatte sich bereits der Himmel zugezogen, wir erwarteteten zudem eine Nacht, finster wie in sprichwörtlichen Gegenden bekannt aus dem Tierreich. Aber siehe da: ein Zeichen! Der Hochdruckrücken holte sich die Initiative zurück, der Himmel klarte auf und es kam mitten auf der keltischen See ein wundervoller Sternenhimmel zum Vorschein.
Sternschnuppen, teilweise mit hellen Explosionen ohne Ende. Da gehen einem glatt die Wünsche aus, wie Sylvester.
Heute Morgen kam dann doch mit einigen Stunden Verspätung der Windreher
auf West, dafür ging die Windgeschwindigkeit auf 4-5 kn runter. Es ist nicht ganz einfach bei stehender Altsee und keinem Druck im Schiff geradeaus zufahren. Mittlerweile hat sich der Wind ausf West 10kn eingependelt. Wir können mit der G1 den Fastnet Rock mehr oder weniger anliegen. Im weiteren Tagerverlauf soll der Wind auf SSW 15 gehen. 

Von der kulinarischen Seite gibts nichts Sterneverdächtiges zu  berichten. Das Essensprogramm läuft unter zweckmäßig, aber sättigend und soll nicht die Konzentration vom Segeln nehmen. Der Reis... [weiter...]

 
RSS Feed

Mehr lesen über: Reiseberichte 2013 

Dienstag, 13. August 2013

Fastnet Bericht 2

Die Vorhersage hat sich bewahrheitet.

Der Wind ging im Kanal bereits auf NW.
Nun steht er bei NNW und wir haben eine volle Kreuz bis zum Fastnet Rock.
Aktuell liegen noch 122nm vor uns, direkte STrecke.
Heute Nachmittag haben wir bereits das erste mal die Scillies
berundet. Passiert eigentlich erst auf dem Rückweg, werden wir dieses Mal
wohl zweimal machen.
Ab den Scillies telt sich nun auch das Feld. Wir erwarten einen Linksdreher
in der Nacht und halten uns südlich der Rhumbline. Viele andere Teilnehmer
suchen ihr Heil im Norden und haben die Scillies nördlich passiert.
Wer recht hat, wird sich am Fastnet Rock zeigen, wenn die Wetterfee mit dem
Ziehen der Gewinnerlose beginnt. Wir hoffen natürlich auf ein guten Los.
Das Wetter hat sich bisher von seiner handigen Seite gezeigt. Alles zwischen
8 und 22kn war dabei, mit vielen Vorsegelwechseln zwischen G1 und G3. Das
Spigeschirr fahren wir noch unter Deck, können wir zur Zeit eh nicht
gebrauchen.

Wir hoffen nun gegen morgen Abend auf die Rundung des Fastnet Rocks.
Crew ist wohlauf, Schiff ebenfalls.

Es grüßen
Gregor, Chriggel, Jule, Lasse, Torben, Patrick, Wolfram, Max, Jan, Torsten
Pos 4953N, 0724W
SOG 7,9 COG 280
TWD 335 TWS 15
G3+Groß


 

 
RSS Feed

Mehr lesen über: Reiseberichte 2013 

Sonntag, 11. August 2013

Heute um 1330 BST erfolgte für uns der Start fürs Fastnet 2013 in der Gruppe IRC1

Zwei Tage Training und umfangreiches Ausstauen liegen nun hinter uns

Der Solent zeigte sich von seiner sanften Seite. SW mit 12-17kn Wind.
Aufgewühltes Wasser gab es nur wegen der vielen Teilnehmer und
Zuschauerboote, ca. 370 Teilnehmer verwandelten den Solent in ein wirres
Durcheinander.
Unser Start war der vorletzte. Doll war er auch nicht. Stichwort zweite
Reihe...;abgehakt.
Unsere ersten beiden Highlights hatten wir bereits vor Hurst Castle. Die
beiden Maxis Esimit Europa und ICAP Leopard mussten uns Raum geben. So
rauschten die beiden reisebuslangen Bugsprits 2m hinter uns vorbei. Welch
ein Anblick: Profis scheinen aber nicht viel fürs Winken übrig zu haben.
Die Wettersaussichten sagen uns Winde zwischen 15-20kn aus SW, danach dann abnehmend und NW drehend voraus.
Wie waren nochmal die kurse beim fastnet? Cowes>Lands End Richtung SW,
Lands Eend > Fastnet Richtung NW......na das passt ja: doppelter Haken in der
Fastnet-checkliste unter "Kreuzen".
Für den Rückweg sollen die Lichter dann ganz ausgehen. auch nichts Neues,
kennen wir aus 2009 und 2011.
Vor ca. 2h haben wir unser erstes Kap passiert. Nun soll in ca. 1h Portland
Bill folgen. Bisher hatten wir bis 4,5kn mitlaufende Strömung und teilweise
holprige See, das wird sich heute Abend wandeln.
Es grüßen von bord der nvjh
Lasse, Jule, Patrrick, Chriggel, Gregor, Wolfram, Torben, Max, Jan und
Torsten

[weiter...]
 
RSS Feed

Mehr lesen über: Reiseberichte 2013 

Samstag, 10. August 2013

Fastnet Race 2013

Der Countdown läuft

Die Haspa Hamburg und die Norddeutsche Vermögen Hamburg werden wie 345 weitere Yachten in nicht einmal mehr 22 Stunden über die Startlinie segeln.

Auf dem Racetracker können wir die Norddeutsche Vermögen Hamburg, die in der Gruppe IRC1 startet sowie die Haspa Hamburg, die sich mit Schiffen der Gruppe IRCZ misst, verfolgen:http://fastnet.rorc.org/2013-fleet-tracking.html

Zwischen 10.00 und 11.50 Uhr finden die Starts der acht Gruppen statt. Wer weitere Informationen wünscht oder gerne live dabei ist, kann sich unter: fastnet.rorc.org

informieren.

 
RSS Feed

Mehr lesen über: Neues aus dem Verein 

Donnerstag, 08. August 2013

Guten Morgen Hamburg,

wir schicken euch begeisternde Grüße von der Norddeutschen Vermögen Hamburg
aus dem englischen Kanal! Seit heute Morgen haben wir das erste Mal so
richtig anständigen Wind und rauschen unter A3 von Dover zur Isle of Wight.
Hetti freut sich über Spitzengeschwindigkeiten von über 13 Knoten und der
Rest der Wache bemüht sich um den optimalen Segeltrimm!
Im Rückblick ist das auch die einzige Konstellation, die uns noch fehlte:
Wir haben in den letzen drei Tagen so ziemlich alles erlebt: Von absoluter
Flaute, Badestops und Sorgen, ob der auf Helgoland gebunkerte Diesel denn
wohl bis nach Dover reicht, bis hin zu einer Bilderbuch-Kaltfront mit
Gewitter rundherum und 30 Knoten Wind vor Hollands Küste. Aber was erwartet
man schon von einer Reise nach England? Dem Strandurlauber an Deutschlands
Nordseeküste wird das Wetter gefallen haben ;-). Zum Segeln eignetete es
eher bedingt. Aber wir haben ja unsere G1 und konnten so auch Winde von 5kn
in leichten Vortrieb verwandeln.
Umso mehr freuen wir uns nun aber über die konstanten 18kn Wind aus Nordost,
die die blaue Dame schnell gen Ziel schieben. An Bord befinden sich alle
wohl auf. Und die zahlreichen neuen Mitglieder, die wir für diese Reise an
Bord haben, können mit Recht behaupten, vieles erlebt zu haben. Die Stimmung
ist nach einem Kurzstop in Dover zum Nachbunkern von etwas Diesel
ausgelassen gut... [weiter...]

 
RSS Feed

Mehr lesen über: Reiseberichte 2013 

Dienstag, 06. August 2013

Bei Meeresleuchten durch die Nacht

Von Glückstadt auf nach Hamble bei kurtaxereifem Wetter

MoinMoin von der Haspa!

Nachdem einige von uns bereits am Feitag an Bord gegangen sind, um die
ersten Reperaturen zu erledigen, stieß der Rest der Crew am Samstag dazu.
Bei strahlendem Sonnenschein und 26°C stauten wir unnötiges Gewicht in Form
der "dritten Ersatzsegellatte der Erstzsegellatte" aus, schlugen das Groß an
und kramten die 50+ Sonnencréme hervor..

Als sich die Schleusentore öffneten und aller Proviant gestaut war,
starteten wir gen Helgoland. Unter Großsegel und G3.5 segelten wir bei 15
ktn und anhaltender Hitze zielsicher in die nächste Regenfront der Farbe
"gelb", die uns die Segel wieder bergen ließ und unser Ölzeug prompt einem
Dichtigkeitstest unterzog.

Wie es mit Regen so ist, folgte Sonnenschein, der Wind jedoch stand leider
gegenan und wir motorten durch die Hacksee ins freie Wasser. Wo wir die
Maschine endlich abstellen und weiter segeln konnten. Unter sternenklarem
Himmel legten wir den Rest der Strecke zurück und liefen gegen 0200 morgens
in den Helgoländer Hafen ein.

Als Nils am Sonntagmorgen um 0900 eintraf, war die Nacht für alle beendet.
Es ging ans Winschen auseinander nehmen, letzte Besorgungen tätigen, Hutze
anbauen und raus aufs Wasser. Die Überführung nach England konnte beginnen.

Unter vollem Groß und der G3.5 folgten wir unserem Kurs durch die VtG's.... [weiter...]

 
RSS Feed

Mehr lesen über: Reiseberichte 2013 

Mittwoch, 17. Juli 2013

Hallo zusammen,

mittlerweile sind wir alle wieder an Land und haben dauerhaft festen Boden unter den Füßen.

Von Göteborg aus ging es auf Fahrt nachhause. Nach kurzer Analyse der Strecke entschlossen wir uns für das „Monsterprogramm“: Nur 2 Etappen.

So ging es die erste Nacht durch bis nach Samsö, inklusive einer längeren Flautenphase mit Ausblick auf den Anholt-Windpark. Unsere Hoffnungen auf Besserung wurden erst wenige Meilen vor unserem Ziel erfüllt, so dass wir uns erstmalig nach dem Oslofjord dazu gezwungen fühlten eine längere Strecke zu motoren. Somit erreichten wir Kolby Kas erst morgens um 8:00 Uhr - die meisten der Crew würden gemäß der Weckkonditionen im Hafen sagen: „Normale Aufstehzeit“. Wir legten uns diesmal jedoch teilweise an und teilweise unter Deck in die Schlafsäcke und gönnten uns eine Mütze Schlaf. Den Tag konnten wir dann bei bestem Wetter am Strand und im Wasser genießen.

Samstag erwartete uns dann der letzte 100-Meilen-Sprint nach Kiel. Vor der Nordspitze Langelands wähnten wir dann ein Déjà-vu – Flaute! „Bitte nicht“ sah man schon in allen Gesichtern. Nachdem der Wind sich jedoch eingependelt hatte frischte er immer weiter auf und bescherte uns letztlich eine letzte herrliche Rauschefahrt mit gerefftem Groß und G5.

Nun liegt die NV wieder grundgereinigt mit einigen technischen Sperenzchen die wir aufgetan haben aber... [weiter...]

 
RSS Feed

Mehr lesen über: Reiseberichte 2013 

Donnerstag, 11. Juli 2013

Hallo zusammen,

viele Grüße aus Göteborg! Nach einigen ereignisreichen Tagen melden wir uns endlich wieder! Wir sind mittlerweile in Göteborg angekommen und werden heute wieder in Dänische Gewässer wechseln.Von Abendal ging es nach Smøgen. Bei nordwestlichen Winden eine ganz entspannte Etappe. Allerdings verließ uns der Wind immer mehr, so dass es fast dunkel war, als wir festmachten. Am nächsten Morgen schliefen wir daher aus und genossen bei strahlendem Sonnenschein frische schwedische Brötchen. Wir beschlossen zudem einen 'richtigen' Schärentag einzulegen. Schließlich lag unser nächster Etappenhafen nur 30 nm weit weg. Also ab mit der NV vor Anker, drei Leute ins Wasser und rüber auf die Schäre und Fotos machen!Im nächsten Hafen wurden wir jedoch erstmalig von der Masse weiterer Segler überrascht. Voll! Kein Platz mehr frei, erst recht keiner mit ausreichendem Tiefgang. Also weiter zum nächsten südlicheren Hafen. Da wir nun aber von einer Front mit > 30 kn überrascht wurden hieß das neue Etappenziel doch schon Göteborg,  wo wir in der Morgendämmerung bei immer noch gut Druck in der Luft einliefen.

Gestern wurde dann von den einen gebastelt (besonders Spannend: Bordelektrik. Stichwort "Batteriespannungsladeregler"), während die anderen sich Göteborg ansehen gingen.

 

Viele Grüße von BordMarius, Michael, Katrin, Lys, Florian,  Kai, Pascal und Eike

 
RSS Feed

Mehr lesen über: Reiseberichte 2013 

Dienstag, 09. Juli 2013

Finaler Endspurt nach Warnemünde!

Die Haspa rauscht durch die Ostsee. Zwischen dem regen Berufs-Schiffsverkehr, der hier auf der Ostsee zu beobachten ist, sind wir das fast einzige umweltfreundliche Schiff :-) Denn unter vollem Groß und Genua (zwischenzeitlich war dann doch mal der Code Zero oben) bläst ein konstanter und nicht endender Wind aus Süd/Süd-West und lässt uns mit durchschnittlich 9 Knoten durchs Wasser schneiden. Leider kamen wir nur nie dazu auch mal den Genacker zu setzen um noch mehr Speed aufzunehmen... Aber was soll's so blieb uns zumindest das Genacker-Packen erspart.

Nach Öland drehten wir dann auf Kurs Bornholm, kreuzten kurz auf um an Bornholms nördlicher Spitze vorbei zufahren und machten dann einen Quick-Pit-Stop auf Rönne (Bornholm). Bepackt mit den Diesel-Kanistern marschierten wir dann schnell zu nächsten Tankstelle um die Ecke, füllten unseren Tank auf (um der vorhergesagten Flaute am kommenden Tag zu trotzen) und waren nach knapp 45 min wieder aus Rönne's Hafen verschwunden. Gleichzeitig frischte auch der Wind auf und so ging es mit 9 Knoten Boat Speed in eine sternenklare und erstmals richtig dunkle Nacht. Das verhieß nur Gutes für den kommenden Tag. Und nachdem wir Kap Arkona an Rügens Kreidefelsen passierten ging es in einen strahlenden sonnigen Sonntagmorgen. Ein gemeinsames Frühstück bei Badehosewetter an Deck erfreute alle und mit guter Laune machten wir uns auf, die letzten Seemeilen nach Warnemünde hinter uns zu bringen. Nur... [weiter...]

 
RSS Feed

Mehr lesen über: Reiseberichte 2013 

Montag, 08. Juli 2013

Hallo zusammen,

gestern ging es zunächst entspannt bei 1-2 Bft mit Frühstück im Oslo-Fjord los. Nachdem jedoch 6 Bft bei Seegang von Strom gegen Wind ihren Tribut in Form einiger Crewmitglieder gefordert hatte, wurde bereits heute früh der Ruf nach einem Hafen laut.Also doch nicht bis Stavanger durchknüppeln, sondern einen idyllischen Hafen in Südnorwegen anlaufen. Wir liegen jetzt in Arendal, haben eine weitere Bastelstunde eingelegt und erste Winterarbeitsprojekte skizziert. Es gibt einfach immer was zu tun ;)Die Bilge und das Klo riechen wieder gut und auch die in Lee sitzenden oder beim Segelwechsel gebadeten Crewmitglieder sind wieder salzfrei.

Morgen machen wir uns auf den gemütlichen Rückweg und verlassen Norwegen wieder: Westschweden, wir kommen!

 

Viele Grüße schickenPascal, Kai, Michael, Lys, Marius, Katrin, Florian und Eike

 
RSS Feed

Mehr lesen über: Reiseberichte 2013 

RSS News Feed

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie hier den RSS Feed mit allen aktuellen Vereinsberichten: RSS Feed

Die HVS - News 2010

Die HVS - News 2009

    Die HVS - News 2008

    Die HVS - News 2007

    Die HVS - News 2006

    Der Hamburgische Verein Seefahrt

    "Unterhaltung von seegängigen Seefahrzeugen und die körperliche und charakterliche Ertüchtigung der Jugend und Ausbildung zum Seemann" - diese 1903 manifestierte  Zielsetzung des HVS gilt bis heute, auch wenn sich Sprache und Zeiten geändert haben. Damals wie heute gilt es, segelbegeisterten Jugendlichen Kenntnisse und Erfahrung im Hochseeesegeln zu vermitteln, sodass sie an den Herausforderungen und der Verantwortung wachsen und Lebenserfahrung sammeln.