Startklar!

7 Tage Vorbereitung sollten genügen….

Seit 2 Tagen ist die temporäre abendliche Partystimmung an Bord vorbei und die Crew ist voller Vorfreude aber auch ein wenig angespannt. Immerhin leben wir jetzt zwei Wochen auf unserem Schiff und hoffen, dass wir nichts vergessen haben. Alle Systeme sind gecheckt und das Schiff ist ausgerüstet. Frank und Kay sind bei den örtlichen Aldi’s, Lidl’s und Schiffsausrüstern schon persönlich bekannt. Der geliehene VW Caddy musste eine Menge Frischwasser in Gallonen schleppen, da man das Wasser am Steg nicht zum Trinken verwenden kann. Nun nochmal die Rettungswesten verteilen und auf die persönliche Größe einstellen, denn die sind fest zugeteilt und müssen ständig an Deck getragen werden.

Nachher gibt es noch ein Crew-Abendessen. Nochmal „Fleischberge“ bestellen! Danach steigen wir zunächst auf Tracking-Nahrung um (Tüte auf – Heißwasser drauf). Dies wird insbesondere in den ersten 3-4 Tagen helfen, mit geringem Aufwand nahrhafte Kost zuzubereiten, denn es erwartet uns tatsächlich Wind von vorn! Was soll das!? Wie schon neulich beschrieben, wird uns das ungewöhnlich südlich liegende Tiefdruckgebiet zunächst zum Kreuzen zwingen. Wir werden bis zu 35 kn Wind und 3 Meter Welle von vorn bekommen. Das wird „schöne Bocksprünge geben“ und daher wird sicher niemand Gourmet-Kost herrichten können.

Danach hat uns Petrus Nord-Ost-Passat in Aussicht gestellt. Wir werden versuchen, ihn bei Reiseantritt gnädig zu stimmen.

Auf geht’s!

Viele Grüße von Bord wünscht euch

die Crew der „Broader View Hamburg“

Mehr lesen über: Reiseberichte 2017RSS Feed