Haspa Hamburg Tag 7

Der Übeltäter

Auf dem Weg in die Karibik: Von fallenden Schrauben, einsamen Fischern und rauschendem Wasser

Endlich rauscht es wieder! Nach über 12 Stunden in der absoluten Flaute haben wir endlich den Passat erreicht und nun gehts in Rauschefahrt in Richtung Grenada.

Allerdings haben wir in der Flautenzeit nicht nur Bravo gelesen, sondern auch viel erledigen können und eine erschreckende Entdeckung gemacht. Neben einem Mastcheck und weiteren kleinen Reperaturen, die man in der Flaute angenehm machen konnte, mussten wir feststellen, dass wir im Laufe der letzten Tage eine dicke Fischerleine um unseren Kiel gewickelt haben. Keiner weiß, wie lange wir sie geschleppt haben, aber nach Katrinas heldenhafter Entdeckung konnten wir sie schnell entfernen, sodass wir endlich wieder den gewohnten Speed fahren können.

Als dann ein Hauch Wind kam und wir unter Code 0 grade losfuhren, knallte es an Deck und nach kurzer Analyse fiel auf, dass sich eine Schraube an der zweiten Saling losgedreht hatte und an Deck gefallen ist. Zum Glück konnten wir sie retten und mit ausreichend Locktite wieder einbauen, sodass nach einer kurzen Unterbrechung die Rauschefahrt wieder losgehen konnte. Mittlerweile konnten wir den Code 0 gegen den A2 tauschen und rauschen damit im warmen Passat durch die Nacht.

 

Beste Grüße von einer gut gelaunten Crew!

Mehr lesen über: Atlantic Anniversary RegattaRSS Feed

Kommentare

Max Wer euch diese beeindruckende Bremse wohl an den Kiel gebunden hat? Auf jeden Fall geht's jetzt doppelt so schnell weiter ;-) Viel Erfolg! ()