Haspa Hamburg - Bordbericht 3./4.12.2017

What a night! Sehr entspanntes Downwind segeln mit herrlichem Sonnenuntergang und einer sehr fröhlichen 1. Adventscrew gestern Abend.

Statt klassischem Adventstee gab es aus den Tiefen des skipperlichen Packsacks immerhin Spekulatius, Zimtsterne und Marzipankartoffeln. Zusammen mit Backstagsbrise und Sonnenuntergang wollen wir diesen 1. Advent nicht tauschen!

Mit Einbruch der Dunkelheit verzog sich die Freiwache in die Kojen, die Adventsmusik (Last Christmas!,...) wurde ausgestellt und wir segelten konzentriert in die Nacht. Kurz nach dem Wachwechsel um 02:00 gab es einen unerwarteten Knall und unsere sorgfältig gewartete Tackline hatte aufgegeben. Der A3 flog wie bei einem geplanten Bergemanöver in Lee herum und nach einem knackigen "All Hands" fand der Gennaker sich schneller wieder unter Deck als ihm wahrscheinlich lieb war. Die mondhelle Nacht erleichterte uns das Klarieren und wenig später hatten wir das Segel wieder oben. Unserer Stimmung tat das Ganze keinen Abbruch und nun werden wir den Montagmorgen nutzen, um bei Tageslicht die Tackline neu zu spleißen, damit wir dann wieder mit zwei Tacklines aufwarten können.

Inzwischen ist die Sonne aufgegangen - der Mond noch nicht untergegangen - und in traumhaftem goldenen Licht erscheinen nach und nach

Frühstücksgestalten im Cockpit. Wir freuen uns auf einen weiteren herrlichen Segeltag, erwarten später etwas mehr Wind und schicken allen Montagsmenschen im Büro viele liebe Grüße!

Mehr lesen über: Atlantic Anniversary RegattaRSS Feed

Kommentare

Sophia Die Büromenschen hatten weder Mondschein im Büro, noch last Christmas! Habt ihr Rasmus nicht ordentlich versorgt, dass er Euch eine Leine anbindet? ()

Harald Wenn ich Eure Bordberichte lese, bedaure ich jeden Tag mehr nicht mit an Bord zu sein. Genießt jede Stunde ! ()