Fastnet Hinüberführung

DIe erste Etappe ist geschafft - wir sind in der Elbmündung

Nachdem wir gestern Abend das Schiff weiter vorbereitet haben sind wir heute Morgen durch den NOK in die Nordsee gestartet.

Die Arbeitsteilung war klar - ein kleiner Teil der Crew steuert im Regen durch den Kanal während der Großteil sich anderen wichtigen Aufgaben an und unter Deck annimmt (Essen, Karten spielen, reparieren, spleißen und Wetterberichte konsultieren).

Nur der Lotse trotzte eisern dem Regen und stand die ganze Zeit an Deck - obwohl er sicherlich die am wenigsten wasserdichte Bekleidung hatte. Zum Glück wurde das Wetter in der zweiten Kanalhälfte besser und wir konnten in der Sonne nach Brunsbüttel fahren. Auf der Elbe erwartete uns äußerst wechselfreudiges Wetter, so schnell konnte man gar nicht zwischen Ölzeugkombi und Sonnenbrille wechseln. Nach der

Sicherheitseinweisung und allgemeinen Hinweisen zu Wacheinteilung, Verpflegung und Bootshandling geht es nun langsam in den Segel- und Langstreckenüberführungsmodus. Unter Deck duftet es bereits nach Hähnchencurry, an Deck herrscht weiterhin friedliches Basteln, die Stimmung ist gut. Jetzt geht es aus der Elbe hinaus - Ziel England.

In den nächsten Tagen erwarten uns 10-25 Knoten (natürlich auf die Nase), wir sind gespannt wie gut wir da durchkommen und wie lange wir unseren kulinarischen Standard halten können.

...

Viele Grüße von Bord wünschen euch

Torben mit Matti, Venita, Thore, Arne und Philipp

Mehr lesen über: Reiseberichte 2017RSS Feed