42Meilen, 12 unter Segeln

**Nach dem ersten Lockruf um 7:50 Uhr mussten wir erstmal überprüfen, ob die Crew die kalte Nacht unbeschadet überstanden hat.* *

Nach dem ersten Lockruf um 7:50 Uhr mussten wir erstmal überprüfen, ob die Crew die kalte Nacht unbeschadet überstanden hat. *

*Aus 8-9-10 wurde 8-9-11, da die Sicherheitseinweisung aufgrund eines Hagelschauers kurzfristig unterbrochen werden musste. *

*Aufgrund einer schwierigen Windsituation testeten wir verschiedene Segel-Setups. Gut für die Neulinge, da sie hierbei bereits viel lernen konnten. Fast 200qm Tuch hängen aber auch bei Flaute leider nur schlaff vom Mast. *

*Endlich in Spodsbjerg angekommen, konnten innerhalb einer halben Stunde alle wesentlichen Sehenswürdigkeiten wie der örtliche Supermarkt mit Tankstelle und die Fähranlegestelle abgelaufen werden. *

*Während des Kochens könnte die Crew noch ein spannendes Anlegemanöver eines Nachbarns miterleben.*

*Mit guter Stimmung ging der Tag an Bord zu Ende und es freuen sich bereits alle auf den morgigen Tag mit mehr Wind.*

*Viele Grüße von Bord wünschen euchFelix, Marvin, Davina, Hauke, Matthias, Julius, Johanna, Antje, Jan und Melanie

Mehr lesen über: Reiseberichte 2017RSS Feed